Wie wäre es, weit fort zu reisen, weit fort nach Afrika?

Safari

Wie wäre es, ein wenig zu träumen? Wie wäre es, weit fort zu reisen, weit fort nach Afrika? Afrika, das ist für uns alle eine Art Kindheitstraum. Wir haben alle den „König der Löwen“ oder epische Filmmeisterwerke wie „Jenseits von Afrika“ gesehen… Dieser Kontinent der Farben und Kontraste, diese wilde Region mit ihrer unglaublich natürlichen Welt, dieses zutiefst lebendige, starke, stolze und authentische Land, all dies verzaubert einen bei einer Reise nach Afrika jedes Mal aufs Neue. Sich darauf einzulassen, bedeutet, es ins Herz zu schließen, und wenn man es je wieder verlässt, dann nur, um immer wieder dorthin zurückzukehren.

Und was ist besser hierzu geeignet als eine Safari abseits der ausgetretenen Pfade? Legen Sie in ihre Forscher-Ausrüstung an und hängen Sie sich Ihre Kamera um den Hals: Sie sind bereit für eine Safari!

 

Wie viel Zeit sollte man für eine Safari einplanen?

Es wäre ideal, zwischen 12 und 15 Tage als Minimum einzuplanen. Dies gibt einem ausreichend Gelegenheit und Zeit, um seine Reise zu genießen und die verschiedenen Regionen oder Länder, die man ausgewählt hat, wirklich erkunden zu können. Und warum teilen Sie Ihren Aufenthalt nicht in zwei Wochen auf, eine Woche, die ganz im Zeichen der Beobachtung von wilden Tieren steht, und eine Woche, um sich wirklich zu entspannen?
Im folgenden Text stellen wir Ihnen einige Länder vor, in denen Sie Ihr afrikanisches Abenteuer erleben können…

 

Eine Safari in Tansania!

Beginnen wir mit dem Reiseland schlechthin für eine Safari: Tansania. Nicht zuletzt aufgrund seiner zahlreichen Nationalparks handelt es sich um eines der beliebtesten afrikanischen Länder für eine Safari. Zusätzlich zu den wichtigsten Nationalparks wie Tarangire, Serengeti, Ngorongoro, Selous oder auch Manyara gibt es auch einige Exkursionen in die Parks, die sich eher abseits der ausgetretenen Pfade befinden, so wie Mahale, Arusha oder auch Gombe, der für seine Schimpansen bekannt ist.

Der größte Teil der Safaris wird im Geländewagen oder im Kleinbus im Rahmen einer organisierten Tour durchgeführt. Aber es ist auch möglich, einige Parks wie Mahale oder den Nationalpark des Kilimandscharo zu Fuß und in Begleitung eines bewaffneten Wildführers zu erleben.

Schon bei der Organisation Ihrer Reise können Sie einen deutschsprachigen Wildführer/Chauffeur auswählen, der Sie während Ihrer ganzen Reise begleiten wird.

Wann geht man am besten auf Safari in Tansania?

Regenzeiten, Tierzüge, der Zugang zu den Reservaten… eine ganze Reihe an Dingen kann den Zeitpunkt Ihrer Reise beeinflussen. Generell sollten Sie eine Reise während der großen Regenzeit, die von Ende Februar bis Ende Mai andauert, vermeiden, da man in diesem Zeitraum weniger Tiere antrifft und die Wege oft unpassierbar sind. Die große Trockenzeit von Juni bis Oktober hingegen scheint der ideale Zeitraum für die Beobachtung der Tiere zu sein, die sich in diesem Zeitraum nah an den Wasserstellen aufhalten. Für Vogelliebhaber ist jedoch ganz klar die beste Zeit für die Beobachtung von Januar bis Februar, da dies die Ankunftszeit der Zugvögel ist und einer kurzen Trockenzeit entspricht.

Ansonsten ist die beste Zeit für eine Safari in Tansania die große Trockenzeit. Man muss allerdings bedenken, dass es sich hierbei auch um die touristische Hochsaison handelt und dass die Buchungspreise für Flüge und Unterkünfte deshalb generell eher höher sind. Zudem liegen die Schulferien in diesem Zeitraum, weshalb viele Menschen das Land zu dieser Jahreszeit besuchen. Der Juni oder der Oktober sind jedoch gute Reisezeiten.

Welche Unterkünfte stehen für eine Safari in Tansania zur Verfügung?

Bezüglich der Unterkünfte haben Sie die freie Auswahl: Entweder eine Safari im Biwak mit Übernachtung im Zelt für die Abenteuerlustigen oder auch charmante Lodges für diejenigen, die ein wenig mehr Komfort wünschen.

Welches Budget sollte man für eine Safari einplanen?

Bezüglich des Budgets muss man wissen, dass Tansania ein relativ teures Reiseziel ist. Man muss sich klarmachen, dass ein Flugticket (Frankfurt – Dar es Salam oder auch Sansibar) ca. 700 € und ein entsprechendes Visum ca. 50 € kostet. Für eine einwöchige Safari muss man je nach ausgewählten Parks, Aktivitäten und Unterkünften ca. 1500 € rechnen.

Was Sie in Tansania erwartet…

In Tansania ist nicht die Rede von den „Big Five“,sondern von den „Big Nine“. Auf Ihrer Reise haben Sie nicht nur die Chance, Löwen, Nashörner, Elefanten, Leoparden und Büffel, sondern auch Giraffen, Geparden, Zebras und Flusspferde anzutreffen, und, noch überraschender, in einigen Parks auch Schimpansen. Der Serengeti-Nationalpark ist bekannt als einer der tierreichsten Nationalparks in Tansania.

Um sich in Tansania ein wenig zu entspannen, besuchen Sie Sansibar. Lassen Sie sich von dem einzigartigen Charme dieses Ortes verzaubern – ein Archipel aller Kulturen. Die Gewürzinsel, wie man sie auch nennt, besitzt eine interessante und abwechslungsreiche Geschichte, und die kleinen Gassen der Altstadt werden Sie verführen und Ihnen den gesamten orientalischen Charme zu Füßen legen. Persische Bäder, paradiesische Strände, eine gehobene Küche sowie die sehenswerten alten Sultanspaläste… die ideale Atmosphäre, um sich nach einer schönen Safari-Woche zu entspannen.

Tanzania Safari

 

Eine Safari in Südafrika!

Mit seiner Lage zwischen dem Atlantik und dem Indischen Ozean ist Südafrika ist die perfekte Kulisse für Ihren nächsten Reiseaufenthalt. Dieses Land der absoluten Vielfalt vereint alle Facetten, die Afrika zu bieten hat.
Ob in einer Lodge oder beim Camping, zu zweit oder mit der ganzen Familie – Südafrika bietet Ihnen ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot. Ein absolutes Muss für eine Safari ist der Krüger-Nationalpark. 450 km von Johannesburg entfernt, erstreckt er sich über 20 000 Quadratkilometer und ist damit das größte Tierreservat des Landes. Die Tiere sind besonders in der Zeit von Mai bis Oktober präsent, aber auch das Frühjahr ist perfekt, um ihn zu besuchen. Darüber hinaus handelt es sich um die Periode der Geburten.

Die Straßen des Krüger-Nationalparks können Sie sowohl ganz auf sich allein gestellt, in Ihrem eigenen Auto, als auch in Begleitung von einem Wildführer/Chauffeur befahren, um die zahlreichen Tierarten zu suchen, die sich hier (besonders im Süden) befinden.

Welcher Zeitpunkt ist am geeignetsten für eine Safari in Südafrika?

Vermeiden Sie bei der Planung Ihrer Safari in Südafrika generell die Monate Juni und Juli, da dies die kältesten Monate des Jahres sind. Wählen Sie für Ihre Reise lieber einen Zeitpunkt während des südafrikanischen Frühlings in der Zeit von September bis Oktober. Die Nächte sind mild und die Tage sehr warm bei Temperaturen bis zu 35°. Wenn Sie lieber während eines weniger heißen Zeitraums reisen möchten, wählen Sie den südafrikanischen Winter. Die Nächte sind frischer, aber während des Tages liegen die Temperaturen bei ca. 20°.

Es ist wichtig zu wissen, dass im Zeitraum von Dezember bis Januar in Südafrika Schulferien sind und dass die Preise während dieses Zeitraums tendenziell eher steigen.

Welche Unterkünfte stehen für eine Safari in Südafrika zur Verfügung?

In Südafrika steht Ihnen eine breite Auswahl an Unterkünften zur Verfügung, je nach Vorliebe und Geldbeutel. In den Parks und Reservaten können Sie sowohl in Camps als auch in Lodges übernachten. Einige große Parks wie der Krüger-Nationalpark bieten eine Reihe von mehr oder weniger komfortablen Zelten an, beginnend bei sehr einfachen „huts“ bis hin zu Safari-Zelten. Sie können auch die private Unterbringung bei Einheimischen in Form von B&B oder Gästehäusern wählen. Und schließlich können Sie während Ihrer Safari auch in Lodges übernachten, die nicht nur komfortabel sind, sondern auch einen ganz eigenen, typischen Charme ausstrahlen.

Welches Budget muss man für eine Safari einplanen?

Auch hier hängt das Budget von dem Reiseangebot ab, das Sie bevorzugen, aber für eine einwöchige Safari sollten Sie ca. 2000 € einplanen. Reisende mit französischer, belgischer, schweizerischer, luxemburgischer und kanadischer Nationalität benötigen kein Visum, nur einen gültigen Reisepass.

Was Sie in Südafrika erwartet…

Andere weniger bekannte Parks und Reservate erwarten Sie, so wie etwa der Addo-Elefanten-Nationalpark, der Golden-Gate-Highlands-Nationalpark, der Drakensberg-Park, oder das Reservat Hluhluwe-Umfolozi, das weniger touristisch, aber ebenso schön ist.

Um sich anschließend ein wenig zu entspannen, könnten Sie Ihre Reise mit einem Aufenthalt in Kapstadt fortsetzen, oder warum nicht in St. Lucia und an den Stränden von Südafrika? Eine Möglichkeit wären zum Beispiel die unberührten Strände von Eastern Cape oder auch von Western Cape, an denen die Strasse der Gärten vorbeiführt. Eine Reise nach Südafrika versetzt Sie gleichermaßen in Erstaunen und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich zu entspannen.

 

Safari Süd Afrika

 

 

Safari Süd Afrika

 

 

Süd Afrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.